{% set baseFontFamily = "Open Sans" %} /* Add the font family you wish to use. You may need to import it above. */

{% set headerFontFamily = "Open Sans" %} /* This affects only headers on the site. Add the font family you wish to use. You may need to import it above. */

{% set textColor = "#565656" %} /* This sets the universal color of dark text on the site */

{% set pageCenter = "1100px" %} /* This sets the width of the website */

{% set headerType = "fixed" %} /* To make this a fixed header, change the value to "fixed" - otherwise, set it to "static" */

{% set lightGreyColor = "#f7f7f7" %} /* This affects all grey background sections */

{% set baseFontWeight = "normal" %} /* More than likely, you will use one of these values (higher = bolder): 300, 400, 700, 900 */

{% set headerFontWeight = "normal" %} /* For Headers; More than likely, you will use one of these values (higher = bolder): 300, 400, 700, 900 */

{% set buttonRadius = '40px' %} /* "0" for square edges, "10px" for rounded edges, "40px" for pill shape; This will change all buttons */

After you have updated your stylesheet, make sure you turn this module off

Produktivitätsfaktor Licht: Durch bessere Beleuchtung zu mehr Effizienz

von OHoE Team am 09. Mai 2017

Arbeitsplatz Licht Lagerhalle

Für Unternehmen lohnt es sich, in gutes Licht zu investieren. Eine bessere Beleuchtung der Arbeitsstätten und -plätze steigert Sehleistung und -komfort der Mitarbeiter. Das erhöht die Leistungsfähigkeit, senkt Fehlerhäufigkeit sowie Ausschussproduktion und verringert zudem die Gefahr von Arbeitsunfällen.

Leistungsplus durch mehr Licht

Den Zusammenhang von Licht und Produktivität in Produktionsbetrieben belegen Studien der Technischen Universität Ilmenau. In einer Langzeituntersuchung an 350 repräsentativen Industriearbeitsplätzen wiesen die Forscher nach, dass mit höherer Lichtstärke die Leistung bei typischen Produktionstätigkeiten signifikant steigt.

Je schwieriger die Sehaufgabe bei der jeweiligen Tätigkeit, desto höher waren die positiven Effekte einer besseren Beleuchtung. Diese betrugen in der Spitze bis zu 50 Prozent bei einer Erhöhung der Lichtstärke auf 600 Lux gegenüber der Basisbeleuchtung von 100 Lux.

Ein ähnliches Ergebnis lieferte das Forschungsprojekt bei der Untersuchung der Fehlerhäufigkeit: Je nach Tätigkeit sank die Fehlerrate bei stärkerer Beleuchtung um bis zu 50 Prozent.

 

Diagramm Steigerung der LeistungDiagramm Rueckgang der Fehler

Nach Untersuchungen der TU Ilmenau führt mehr Licht zu besseren Leistungen und weniger Fehlern.

In einer zweiten Studie in Zusammenarbeit mit Berufsgenossenschaften ermittelten die Arbeitsforscher der TU Ilmenau, dass sich zwei Drittel der Arbeitsunfälle im industriellen Bereich bei Lichtstä27rken unter 500 Lux ereignen. Als Fazit ihrer Untersuchungen kommen die Wissenschaftler zu der Empfehlung einer Beleuchtungsstärke von 600 Lux für einen technisch durchschnittlich anspruchsvollen Industriearbeitsplatz.

Mindestanforderungen an Arbeitslicht

Die Anforderung an die Beleuchtung von Arbeitsstätten regeln in Deutschland eine ganze Reihe von DIN-Normen und die Arbeitsstättenrichtlinie ASR A3.4. Diese gibt etwa für einfache Montage- und Lagerarbeiten eine Lichtstärke von 200 Lux, für feinmechanische Arbeiten 500 Lux und für anspruchsvolle Arbeitsplätze für Präzisionsmechanik oder Qualitätskontrolle 1000 Lux vor.

Diese gesetzlichen Vorgaben stellen jedoch nur Mindestanforderungen dar, die nicht unterschritten werden dürfen. Mehr Licht ist immer von Vorteil.

Dies betrifft besonders die Arbeitsplätze  älterer Menschen. Da die Lichtempfindlichkeit des menschlichen Auges mit zunehmendem Alter abnimmt, brauchen ältere Arbeitnehmer eine bis zu doppelt so hohe Lichtstärke als 20-jährige Kollegen für die gleiche Sehleistung.

Diesem Umstand sollte bei der Lichtplanung durch dimmbare oder zusätzliche Arbeitsplatzbeleuchtung Rechnung getragen werden.

Leistungsfaktor Lichtfarbe

Die Ilmenauer Untersuchungen stellen ebenso wie die Arbeitsstättenrichtlinie in erster Linie auf die Lichtstärke ab. Aus der modernen Lichtforschung und Erkenntnissen der Chronobiologie ist bekannt, dass auch die Lichtfarbe Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und damit Produktivität des Menschen hat.

Warmweißes Licht (weniger als 3300 Kelvin) wirkt beruhigend und dämpfend, was im Arbeitsumfeld eher unerwünscht ist. Neutralweißes Licht (3300 bis 5300 Kelvin) hat keinen Einfluss auf den Aktivitätslevel, während tageslicht- oder kaltweißes Licht (mehr als 5300 Kelvin) anregend ist.

Letzteres kommt vor allem bei der Lichtsteuerung von Arbeitsstätten im Mehrschichtbetrieb zum Tragen. Eine tageslichtweiße Beleuchtung hemmt durch ihren höheren Blauanteil in der Lichtfarbe die Produktion des menschlichen Schlafhormons Melatonin und erhöht so die Leistungsfähigkeit von Nachtschichtarbeitern.

Moderne Industrie-Beleuchtungssysteme auf LED-Basis berücksichtigen diese Erkenntnisse bereits in ihren Lichtsteuerungen durch tageszeitabhängige automatische Regelungen. So sorgen sie nicht nur für eine gegenüber herkömmlichen Beleuchtungssystemen deutlich günstigere Energiebilanz, sondern auch für die optimale Beleuchtung zu jeder Tageszeit.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie im Whitepaper „Moderne Leuchtmittel in Produktionsanlagen“, das Sie hier kostenlos herunterladen können.

Oder nehmen Sie über dieses Formular Kontakt mit Open House of Energy auf.

OHOE ist als Full-Service-Dienstleister auf die Implementierung kompletter LED-Beleuchtungssysteme für die Industrie spezialisiert und bietet diese als „Licht als Service“ zur Miete an, wodurch auf der Kundenseite keine Investitionskosten in die neue Lichttechnik anfallen.

 

Themen: LED-Beleuchtung, Produktivität

Blog abonnieren

Neueste Beiträge

Häufig gelesen